www.chaos-crew-germany.de Friedrich Gast #159 Startseite Team Videos History Kontakt R.I.P
© Chaos-Crew-Germany 2015
Unterstützt von:
Erfolge: 2008 Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg: -12.05.2008 in Tessin: Platz 18 (Mein erstes Rennen!) -31.05.2008 in Schenkenhorst: Platz 19 (Meinen ersten Pokal gewonnen!) 2009 9. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 50ccm (In der 1. Rennsaison und als einer der jüngsten Fahrer der Klasse!) 4. Platz MC Steglitz Clubmeisterschaft MX Kids 2010 5. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 50ccm 1. Platz MC Steglitz Clubmeisterschaft MX Kids 21. Platz LVMX Masters 26. Platz Deutscher DMV/MSJ Motocross-Supercup 2011 6. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 50ccm 4. Platz MC Steglitz Clubmeisterschaft MX Kids 8. Platz ADAC Motocross Youngsters Cup Berlin-Brandenburg 14. Platz LVMX Masters 34. Platz Finale ADAC Bundesendlauf 35. Platz Deutscher DMV/MSC Motocross-Supercup 2012 3. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 50ccm 3. Platz MC Steglitz Clubmeisterschaft MX Kids 10. Platz ADAC Motocross Youngsters Cup Berlin-Brandenburg 13. Platz LVMX Masters 17. Platz Finale ADAC Bundesendlauf 2013 14. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 65ccm 3. Platz MC Steglitz Clubmeisterschaft MX Kids 12. Platz ADAC Motocross Youngsters Cup Berlin-Brandenburg 2014  Vize-Meister DJFM Klasse 65ccm Senioren 13. Platz Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg Klasse 65ccm Top-30 Monster Energy Cross Finals 2014 in Magdeburg Halbfinale ADAC MX Jugendbundesendlauf
Laufbahn: 2006 Fritze bestieg am 11.05.2006, mit 3 Jahren, zum ersten Mal die PW 50 von seinem Cousin Tim. Seine Mutter kam auf diese tolle Idee, sein Vater warnte davor: "Dann haben wir ein neues Hobby !" Und genau so kam es. Jetzt kann Mama ängstlich an der Strecke zittern, aber ein Zurück gibt es jetzt auch nicht mehr. Fritze war sofort Feuer und Flamme und bekam die PW 50 von seinem Cousin, der auf eine LEM umgestiegen war. Im ersten Jahr blieb es bei einigen Fahrversuchen. 2007 2007 wurde dann schon regelmäßiger gefahren, und der Fortschritt war unübersehbar. So ging es dann auch erstmalig auf verschiedene Kinderstrecken in Wietstock, Schenkenhorst und Jüterbog. Da war Fritze 4 Jahre alt. Er fing in dieser Zeit schon an die ersten Tricks zu üben. Auf Papas mahnende Worte "er solle doch erstmal richtig Motorradfahren lernen" antwortete er trocken: "Wieso? Ich kann doch Motorrad fahren !" Die ersten Stürze blieben nicht aus, aber auch ein Überschlag in Schenkenhorst hatte keinen weiteren Einfluß. Er stieg wieder auf, und weiter ging es. Zum Ende der Saison merkte man aber schon schnell, dass die PW ein gutes Anfängermotorrad ist, aber auf der Strecke einfach nicht genügend Fahrwerk hat. Und so bekam er (jetzt muss ich vorsichtig formulieren..) vom "Weihnachtsmann" seine erste KTM SX 50 Pro Junior. 2008 So ging es dann 2008 auch gleich richtig zur Sache. Kurz nach seinem 5. Geburtstag fuhr er dann auch glatt sein erstes Rennen und ging am 12.05.08 bei der Landesmeisterschaft in Tessin an den Start. Was weder er, noch sein Papa, wussten: Das ganze ging auf der (verkürzten) großen Strecke von statten, inklusive Bergauf- und Berabfahrt, tiefer Sand und Schlammpfütze. Da war er natürlich ganz schön über- fordert. Sein Papa aber auch ! Aber er biss die Zähne zusammen und obwohl er keine Runde ohne Sturz bewältigen konnte, ging er immer wieder an den Start. Das zweite Rennen im Jahre 2008 fand am 31.05. in Schenkenhorst statt und sollte auf der Kinderstrecke gefahren werden. Aber es kam wieder anders, und so musste er auch hier mit dem tiefen Sand kämpfen. Der Lohn: Sein erster Pokal, überreicht von Busty Wolter ! Den Rest der Saison verbrachte er mit viel Training auf den unterschiedlichsten Strecken. Der Fortschritt ist von Mal zu Mal spürbar und der Spaß am Fahren riesengroß !!! 2009 2009 ist Fritze die gesamte Motocross Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg in der 50ccm Klasse gefahren. Anfangs mit Schwierigkeiten auf den großen Strecken fuhr er aber von Rennen zu Rennen immer besser. Zwar blieben nur hintere Platzierungen im starken Fahrerfeld, allerdings fuhr er in jedem Rennen ins Ziel und damit in die Punkte. Somit fuhr Fritze in seiner ersten Rennsaison in die Top-10 und erlangte den 9. Platz in der Saison 2009 (von 19 Fahrern). Bei einem Lauf zur DJFM in Luckau belegte er sogar einen 5. Platz und erhielt seinen ersten "echten" Pokal, inklusive "Pokaltaufe". Übrigens bekam Fritze zum 3. LM-Lauf seine KTM SX 50 auf 12" Vorderrad und "Rennkupplung" umgebaut, womit er bestens zurecht kam. In der MC Steglitz Clubmeisterschaft belegt Fritze bei den MX-Kids den 4. Platz. 2010 Auch 2010 fuhr Fritze die gesamte Motocross Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg in der 50ccm KLasse. Und schon im 1. Rennen übertraf er alle Erwartungen. So ließ er Fahrer, welche ihn noch 2009 locker überrundeten, einfach hinter sich. So waren in dieser Saison auch Top 10 Platzierungen bei einigen Läufen drin, und Fritze konnte sogar stellenweise mit dem zweitplatzierten der Landesmeisterschaft mithalten. Am Ende war es ein grandioser 5. Platz, womit er sich für den ADAC Bundesendlauf und für das Finale zum Deutschen Motocross Supercup qualifizierte. Leider konnter aus terminlichen Gründen nur beim Supercup an den Start gehen und belegt dort einen tollen 26. Platz von über 40 Fahrern. Am Ende der Saison fuhr Fritze auch wieder einen Lauf zu den DJFM und belegt dort in der 50ccm Junior Klasse den 2. Platz. Yeahh, zum ersten Mal auf dem Treppchen. Außerdem wurde er MC Steglitz Clubmeister in der Motocross Wertung bis 16 Jahre !!! 2011 Leider hatte Fritze 2011 sehr viel Pech und konnte wegen technischen Problemen und zwei heftigen Stürzen nicht ganz an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen. Deshalb verpasste er mit nur 1 Punkt den 5. Platz in der Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg. Bei den LVMX-Masters erreichte er, mit nur 2 gefahrenen Veranstaltungen, den 14. Platz, qualifizierte sich aber für den DMV/MSJ Junior-Cup und den ADAC Bundesendlauf. Dort reichte es bei dem sehr starken Fahrerfeld, die 5 besten aus allen Bundes- ländern, nur für Platz 35 (Supercup) und Platz 34 im Finale des Bundesendlaufes. Im ADAC Motocross Youngsters Cup Berlin-Brandenburg gelang ihm ein toller 8. Platz, aber in der MC Steglitz Clubmeister- schaft reichte es dieses Jahr nur für Platz 3. 2012 Für 2012 bekam Fritze ein maßgeschneidertes “Werksbike” powered by MTA. Die KTM SX 50 wurde mit etlichen Komponenten verbessert, wie eine verlängerte Alu-Schwinge, Reiger Stoßdämpfer, BUD-Gabelbrücke und eine Reiger Gabel aus der SX 65. Das ganze wurde mit viel Aufwand durch MTA umgebaut. Die Saison begann nicht gerade überragend, von Anfang an fuhren ihm Fahrer, welche letztes Jahr noch erheblich langsamer waren als er, einfach davon. Trotzdem konnte Fritze nach einigen Läufen erstmalig ein Rennen anführen. Doch in der 2. Führungsrunde überschlug sich Friedrich heftig und konnte den Rest der Saison nicht wieder an diese Performance anschließen. Schlimmer noch, bei den letzten Rennen verlor er dermaßen an Biss, dass Fahrer, die er zuvor überrundete, einfach an ihm vorbei fuhren. Die Luft war auf der 50iger einfach raus, weshalb er anschließend nur noch auf der 65iger trainierte. Er belegte bei der Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg den 3. Platz, obwohl er eigentlich um den Titel kämpfen wollte. Auch das Ziel Top-10 bei den LVMX Masters hat er mit dem 13. Platz verpasst. Ein Highlight war allerdings noch der ADAC MX Jugend Bundesendlauf in Tensfeld, wobei die Streckenbedingungen wohl die härtesten der ganzen Karriere waren. Da war Platz 17 im Finale wirklich sehr beachtenswert, und der Sieg in der Mannschaftswertung mit dem ADAC Berlin-Brandenburg eine Sensation.  2013 Nach der etwas verpatzten Saison 2012 ging es nun in die Rookie-Saison bei den 65igern. Im Nachhinein muss man feststellen, dass Fritzes Umstieg auf die 65iger einfach schon ein Jahr früher hätten von statten gehen müssen. Damit hatte er leider etwas den Anschluß an die direkte Konkurrenz verloren. Dazu kam noch, dass die 65iger Klasse der Landesmeisterschaft dieses Jahr unfassbar stark war. Bis auf 2-3 Ausnahmefahrer fuhren unter den Top-25 auschließlich Fahrer, welche bereits das 2. und 3. Jahr in der 65iger Klasse fuhren. Auch technische Defekte bremsten Fritze aus, so dass er fast ausschließlich auf dem Bike seines Bruders unterwegs war. Fritze fuhr nach der Sommerpause die Rennen der DJFM-Meisterschaft, was eine gute Entscheidung war. Zum einen ist das Niveau dort nicht ganz so hoch, wie bei der Landesmeisterschaft, zum anderen kam der Spaß und der Ehrgeiz wieder. Das Highlight der Saison dürfte allerdings die Aufnahme des Liedes “Crosskrank” gewesen sein! Was als kleiner Gag gedacht war, schlug ein wie eine Bombe !! Über 350.000 Aufrufe des Videos, und die Jungs können kaum noch unerkannt durchs Fahrerlager laufen!!! 2014 Auch 2014 fuhr Fritze die Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg und konnte bei den 65igern auch ganz gut mithalten. Besonders seine guten Starts ließen ihn die ersten Runden unter den Top-10 fahren, ehe er dann leider ins Mittelfeld durchgereicht wurde. Außerdem fuhr Fritze die komplette Rennserie der DJFM, was für ihn ein ganz schönes Mammutprogramm war. Allein über 20 Rennen (überwiegend in Sachsen-Anhalt und Thüringen) hieß es hier zu absolvieren, aber Fritze kam dort richtig in Fahrt. Gleich zu Beginn der Saison konnte er dort seine ersten Führungsrunden drehen, kurz darauf folgte der erste Holeshot und auch der erste Lauf- und Tagessieg ließen nicht lange auf sich warten. Am Ende wurde es sogar für den Meisterschaftsführenden und Team-Buddy Marvin Michalski beinahe noch mal eng, und so wurde Fritze DJFM-Vizemeister in der Klasse 65ccm Senioren, womit er sich auch sensationell für die Monster Energy CROSS Finals in Magdeburg qualifizierte und dort auf Platz 27 und 28 landete. Die Landesmeisterschaft konnte er wegen Terminüberschneidung nicht mehr zu Ende fahren, ging aber trotzdem unter übelsten Rennbedingungen beim ADAC MX-Jugendbundesendlauf in Söntra an den Start. Nach einem Start- crash und grandioser Aufholjagd, ging er im Vorlauf kurz vor Schluß nochmal zu Boden und verpasste das Finale knapp. Sicherlich die intensivste Saison bisher, aber auch die erfolgreichste, und somit auch vom Spaßfaktor, die geilste Rennsaison!!! Hammer-hammer-geil !!!!! 2015 Der Umstieg auf die 85iger verlief ohne Probleme und es war ein Augenschmaus ihm von Beginn an zuzuschauen. Auch die ersten Rennen bei der DJFM liefen gut (Platz 3, Platz 1 und Platz 3), dann ging es zur LM/LVMX nach Bensdorf, und trotz guter Fahrt ging es nicht mal unter die Top-30. Ob ihn das nun total durcheinander gebracht hat? Ich habe keine Ahnung. Jedenfalls ging es nun bei der DJFM auch nicht mehr unter die Top-5 und schließlich gab er in Schkölen entnervt auf, nachdem er gar nichts mehr auf die Reihe bekommen hat. Es folgte eine kleine Sommerpause und wir starteten mit Plan B: Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining!! Wir haben in 8 Wochen richtig geackert, der Junge war kaum wiederzuerkennen! Körperlich top fit und auch die Motivation war voll da. Ja, und dann kam der 10.07.2015, mein plötzlicher Herztod!! Nichts blieb wie es war, die Ärzte hatten mich am Tag 3 des Komas abgeschrieben, und plötzlich, am Tag 8 war er wieder da!!! Etwas verwirrt und ohne Erinnerung, aber alles kam so nach und nach wieder. Körperlich war auch nicht mehr viel drin, und so musste ich erst wieder laufen lernen und habe mich alleine bis aufs Fahrrad zurück gekämpft. 3 Monate Sendepause!! Kein Mopedfahren, kein Training, nix. Wir hatten andere Probleme, zumal Kind Nummer 3 auch inzwischen die Welt erblickte. Sportlich fuhr Fritze nochmal einen Lauf Landesmeisterschaft (nahezu ohne Training und 3 Monaten Pause), einen Lauf Barnim Cup und einen Lauf DJFM. Dass er es kann, bewies er immer wieder, aber es fehlte nun die Routine und natürlich die Kraft. Am Ende natürlich völlig wurscht.... Wie immer: Wir schauen nach vorn und lassen das Jahr 2015 mal entspannt hinter uns!! In Kürze kommt noch unser neues Lied, der HAMMER, versprochen !!! Besonderer Dank an 24MX, die uns mit einem Wahnsinnspaket an Teilen, Bekleidung, Ölen, etc. unterstützt haben !!! Und natürlich an allen anderen Unterstützern!!!     
Bike History: